Die Geschichte der Werbung

Geschichte der Werbung

Werbung soll es schon vor 4.000 Jahren gegeben haben. Allerdings kann man diese wohl kaum mit der heutigen Werbung vergleichen.

Die Geschichte der Werbung, wie wir sie kennen, geht in die Startphase im 17. Jahrhundert. Der Buchdruck war zwar schon Mitte des 15. Jahrhunderts erfunden, aber zu Massenvervielfältigungen von Werbeschriften kam es noch nicht. Es fehlte die Möglichkeit, die Werbebotschaften zu verbreiten.

Mit der Entstehung der ersten Tageszeitung um 1650 war der Werbung aber nun ein großes Tor geöffnet worden. Allerdings wollte der Staat mit verdienen. König Friedrich Wilhelm I. kontrollierte die Werbung hatte ein Monopol.

1850 ging die Geschichte der Werbung in eine weitere Phase, sie wurde für den Markt wieder freigegeben. So entstand nach und nach Werbung, wie wir sie heute kennen. Enthielt die Werbung bisher sachliche Aspekte, wurde ab 1870 die Werbung offensiver. Die Werbung wurde zielorientierter. Sie richtete sich an bestimmte soziale Schichten.

1900 gab es einen großen Boom der Werbung. Als Folge wurden die Anzeigentexte immer größer und umfangreicher. Viele, noch heute namhafte und bekannte Firmen, starteten schon damals große Werbekampagnen. Lange Zeit war die Arbeit eines Werbeschreibers verrufen. Aber mit der Zeit wurde dieser Beruf akzeptierter und angesehener.

Im zweiten Weltkrieg wurde die Werbung auch für militärische Zwecke missbraucht. 1941 gab es in den Lichtspielsälen nur noch Propagandawerbung. Der Wirtschaftsaufschwung in den 50er und 60er Jahren bescherte der Werbung neue Möglichkeiten ein bestimmtes Gesellschaftsbild zu formen. Auch über das Fernsehen. Heute erscheinen viele Werbespots als frauenfeindlich. Die Frau hinter dem Herd. Der Mann als Ernährer mit Beruf.

Die Geschichte der Werbung entwickelte sich 1984 weiter. Mussten bisher Werber um einen günstigen Werbeplatz im Fernsehen buhlen, wurde durch freie Sender nun die Möglichkeit geboten, Werbeplatzierungen frei auszuwählen. Auch die Onlinewerbung hat sich inzwischen weit verbreitet.

Der Werbung sind kaum Grenzen gesetzt. Sie ist humorvoll, traurig, schockierend, kreativ, innovativ, sachlich, setzt Trends, ist originell. Untermalt mit Musik, dessen Interpreten und Komponisten oft durch den Bekanntheitsgrad profitieren. In Spielfilmen wird offen oder versteckt geworben. Werbung kann manipulieren, steuern und Wünsche wecken. Werbung ist ein wichtiger Bestandteil des modernen Lebens.