Geschichtsstudium- beliebter denn je

Geschichte studieren

Das Wintersemester ist in vollem Gange und wieder haben sich - wie bereits in den Jahren zuvor- tausende Studenten in Deutschland dazu entschieden, dass Geschichte studieren der Grundstein für ihren späteren Karriereweg zu sein scheint.

Das Interesse an der eigenen Geschichte und der Vergangenheit fremder Kulturen und Länder nimmt seit einiger Zeit innerhalb der deutschen Gesellschaft zu. Ein Grund hierfür ist unter Umständen die ständige Präsenz von Geschichte in den Medien. Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sollen hier im Umgang mit der Vergangenheit geschult werden. Gleichzeitig wird selbstverständlich auch das Interesse geweckt, eventuell mehr über ein bestimmtes Themengebiet erfahren zu wollen.

Genau an dieser Stelle kommt die Geisteswissenschaft Geschichte ins Spiel. Die Universitäten erlauben ihren Studenten ein Höchstmaß an Flexibilität in Bezug auf die individuelle Auswahl ihrer Grundkurse und Seminare. Eine derartige Wahlfreiheit gerade mit dem Augenmerk auf persönliche Interessen ist in anderen Bereichen in den seltensten Fällen gegeben. Der Studierende kann somit frei entscheiden, mit welchen Geschehnissen aus der Vergangenheit er sich eingehender beschäftigen möchte, welche Kurse er belegt und über welche Themen er Hausarbeiten abhandeln wird.

Darüber, wie beliebt die Geschichtswissenschaft an deutschen Universitäten ist, gibt zudem die hohe Anzahl der Gasthörer Aufschluss. Nicht- Studenten, Schüler und Senioren versammeln sich regelmäßig in den Hörsälen der Universitäten, um dem dort referierenden Dozenten zuzuhören und sich zu bilden.

In Bezug auf die Berufsaussichten für frisch gebackene Historiker kann zudem gesagt werden, dass diese bei Weitem nicht so schlecht sind, wie von der Allgemeinheit völlig zu Unrecht oftmals angenommen. Ehemalige Geschichtsstudenten sind in allen Berufssparten anzutreffen, was zweifelsfrei darin begründet ist, dass das Studium ein hohes Maß an dem Erkennen von Zusammenhängen und strukturiertes Arbeiten in den Vordergrund stellt und dieses aktiv fördert.

Mit einem gesunden Interesse an vergangenen Zeiten und eventuell auch mit einer kritischen Betrachtungsweise auf die Dinge steht einem erfolgreichen Studienabschluss nichts mehr im Wege.